Unicorn Store

Malerin Kit muß gegen ihren Willen einen Bürojob annehmen. Ein dort erteilter Job führt sie in einen merkwürdigen Job in dem ein in Pink gekleideter Verkäufer (Samuel L. Jackson) ihr anbietet einen Traum zu erfüllen und ihr ein Einhorn zu geben …

Der Film erscheint zwei Jahre nach seiner Herstellung auf Netflix: ich nehme an das kommt weil er von Brie Larsson ist und sie die Hauptrolle spielt – zusammen mit Samuel L. Jackson. Damit ist das Team aus „Kong Skull Island“ und „Captain Marvel“ wieder vereint und natürlich ein optimales Werbeaushängeschild. Der Film der dann dabei rumkommt fällt eben genau in die Netflixkategorie „ein kleiner, harmloser Film“ über eine Frau die mit ihrer verträumten Art nicht in diese sachliche Welt passt, dann aber durch mysteriöse Weise etwas unglaubliches geboten bekommt, nämlich die Aussicht auf ein eigenes Einhorn, und durch das was sie dafür tun muß langsam doch erwachsen wird. Das hätte man alls etwas lustiger und fröhlicher machen können, gerät aber hier zu einem Mischwesen aus Drama und Fantasy dem etwas die Leichtigkeit fehlt. Anständig gespielt und inszeniert ist das alles und man merkt eben auch daß es kein Titel für die große Leinwand war sondern eine kleine Fingerübung von Brie Larsson als Regisseurin. Und als Netflixtitel der Woche geht das in Ordnung.

Fazit: Unscheinbare kleine Regiearbeit der es etwas an Magie fehlt, die aber passabel ausfällt.

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.