Poltergeist

Gruselige Vorfälle häufen sich um Hause der Familie Freeling als die TOchter Carol Anne Freeling (Heather O’Rourke) durch das Fernsehen Kontakt mit einer fremdartigen Macht aufnimmt. Die einzige Hoffnung scheint das Medium Tangina (Zelda Rubinstein) zu sein …

Ein ja eigentlich namhafter Titel, mit der Beteiligung von Steven Spielberg und dem stetigen Erwähnen wenn es um Horrorklassiker geht. Ich selber habe den Film seinerzeit nie wirklich geschaut und konnte ihn nun auf Netflix nachholen – und merkte bereits in den ersten paar Minuten daß mich der wahre Horror nicht ereilen wird. Schuld war die Anfangsszene in der ein Nachbar mit dem Rad durch eine Straße fährt und die Kinder ihn mit ferngesteuerten Autos verfolgen – die Aufmachung und insbesondere die Musik gaben mir das Gefühl die Goonies zu schauen, was ja nicht schlecht ist, aber eben auch nicht gerade gruselig. Und hierbei liegen dann ja die Schwerpunkte des Films: mit einem langsam hereinschleichenden Grusel in ein normales Familienhaus der völlig unblutig erscheit und mit Effekten angereichert ist die damals spektakulär waren und heute absolut putzig wirken reißt man so nichtgs mehr. Außer eben dem Retro Charme und der berechtigten Anerkennung als Klassiker.

Fazit: Nicht unsympathische, aber kaum mehr effektive Geisterbahnfahrt!

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.