The Sisters Brothers

Der ominöse „Kommodore“ befiehlt den Auftragsmord an Hermann Kermit Warm (Riz Ahmed), den Eli (John C. Reilly) und Charlie Sisters (Joaquin Phoenix) ausführen sollen. Für Charlie ist dies kein Problem während Eli recht schnell anfängt über den Auftrag nachzudenken …

Der Titel könnte verwirren: es handelt sich nicht um eine Komödie, sondern um einen Western, zumindest in den Grundzügen. Die Story spielt 1851 im Wilden Westen, die Hauptfiguren sind typische Cowboys und die Szenerie ist öfters mal mit Schießereien, reiten durch die Prärie und sonstigen Wild West Momenten durchsetzt. Im Kern geht es aber um das menschliche Drama: vier Figuren werden ins Zentrum gesetzt die allesamt ihre Motive, Gedanken, eigenen Dinge haben die sie antreiben und deren Wünsche und Vorstellungen eigentlich im Widerspruch stehen. Größte Stärke dabei war es für mich daß ich mir über ein paar Figuren, ihr Verhalten und alles weitere sehr schnell sehr sicher war, der Film dann aber doch einen gänzlich anderen Verlauf nahm. Das bedeutet nicht daß die finalen Wendungen so unfassbar krass waren, aber eben doch abseits dessen was regulär zu erwarten war. Dies alleine reichte schon um mich sehr wohlgesonnen zu stimmen und den Film zu empfehlen, auch wenn relativ klar ist daß man es hier nur mit einem kleinen Geheimtipp zu tun hat der vermutlich nicht wirklich groß warhgenommen wird.

Fazit: Harter Western mit krassen Momenten, aber ebenso sensiblen Augenblicken!
4 Punkte

Videoreview von mir: https://www.youtube.com/watch?v=i9Y5qJtVaww

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.