Mom & Dad

Brent (Nicolas Cage) und Kendall Ryan (Selma Blair) sind normale und vorbildliche Eltern in einem Vorort und ziehen Sohn Josh (Zackary Arthur) und Tochter Carly (Anne Winters) groß. Dann aber verbreitet sich ein Virus der die Eltern zu Zombies macht die insbesondere Jagd auf ihre Kinder machen …

Nicolas Cage nannte diesen Film seinen liebsten Film aus den letzten zehn Jahren – kann manv erstehen bei dem drittklassigen Schrott den er meistens produziert. Aber nichts gegen seine Vorlieben, trotzdem kann ich nicht anders als dieser Nummer hier einen Daumen runter zu geben. Wie so oft: eine gute Idee ist zwar schön, aber nützt nur was für den Anfang. D.h. die Idee einen Zombiefilm zu machen in dem Eltern befallen werden und sich gegen ihre Kinder richten ist ein so bescheuerter Ansatz daß es schon wieder toll ist, aber leider wird daraus nur ein möchtegern wilder Horrorfilm der einfach nirgendwo hin führt. Cage kriegt ein paar Szenen in denen er in die Vollen geht – wow, aber das ändert auch nichts. Für Leute mit ganz robustem Humor könnte der Film was taugen, wer aber Humor oder Horror für sich sucht wird in beiden Fällen maßlos enttäuscht.

Fazit: Nette Idee, laue Umsetzung – auch wenn Cage in übliche Form aufdrehen darf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.