Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier

Die fünf Freunde George (Allegra Tinnefeld), Julian (Marinus Hohmann), Dick (Ron Antony Renzenbrink), Anne (Amelie Lammers) und Timmy der Hund haben zwar Sommerferien, müssen aber mit Tante Fanny (Bernadette Heerwagen) zu einer Hochzeitsfeier fahren. Dort geraten sie an den kauzigen Marty Bach (Jacob Matschenz) und in einen Fal bei dem es um ein Dinosaurierskelett geht …

Da bin ich am Ende doch relativ versöhnlich: ich mochte den ersten der modernisierten Fassung sehr, die dann folgenden waren mehr und mehr enttäuschend und hier hat man es dann wieder mit einem Reboot zu tun der bei null anfängt. Wobei es nicht das Markenzeichen Fünf Freunde brauchte: man hat eine simple, familienfreundliche Story in der ein paar gutherzige Kiddies einem gutherzigen Kerl zu Hilfe kommen und ihm beistehen, dazu gibt’s reihenweise Schurken und Fieslinge die sie geschickt bezwingen dürfen und bevor der Abspann läuft gibt’s noch ganz viel positive Energie in Form von „Haltet zusammen!“ Botschaften. Das tut aber nicht weh, zumal der Film sich nicht anbiedert oder zu forciert einen auf hibbelig und cool macht. Damit wird er zwar nicht zu einem unverzichtbaren Muß, aber doch zu einer unverkrampften, harmlosen und tolerierbaren Sache.

Fazit: Harmlos und tauglich und ohne große Showeffekte!

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.