Abgeschnitten

Rechtsmediziner Paul Herzfeld (Moritz Bleibtreu) findet bei einer Leiche einen Zettel mit der Handynummer seiner Tochter Hannah (Barbara Prakopenka). Diese wurde von Jan Erik Sadler (Lars Eidinger) entführt und Paul muß nach Helgoland gelangen um Hannah zu retten. Dazu braucht er aber die Hilfe von Comiczeichnerin Linda (Jasna Fritzi Bauer) und Hausmeister Ender (Fahri Yard?m) …

Eigentlich großartige Voraussetzungen: der Trailer vermittelte eine immens gute und düstere Stimmung, die Besetzung mit Moritz Bleibtreu, Jasna Fritzi Bauer und Lars Eidinger ist hochkarätig und die Vorlage stammt vom populären Thrillerautor Sebastian Fitzek. Und man merkt am Film daß Potential vorhanden war, allerdings stammt dies aus einer 400 Seiten langen Vorlage die für den Film merklich zusammengekürzt werden mußte. Das resultiert in einer sehr spannenden ersten Hälfte in der insbesondere die krasse Situation in der ein Laie eine Leiche sezieren muß für großartige Spannung sorgt – aber wenn dann in der zweiten Hälfte die einzelnen Entwicklungen sieht, die Hintergründe und was dann wirklich als wichtig übrig bleibt verliert man schnell den Faden. Von merkwürdigen Schauplatzwechseln zu zahlreichen unglaubwürdigen Momenten und Plotpoints die nutzlos verpuffen – alles wird nur von den Darstellern und der Atmosphäre zusammengehalten. Dabei bleibt die Scheußlichkeit und die Anspannung bis zum Ende ungebremst erhalten, allerdings ohne daß einem die Figuren ernsthaft nahegehen und es fällt alles restlos auseinander wenn man anfängt das gezeigte zu hinterfragen.

Fazit: Effektive Spannung und Atmosphäre, aber eine unklare Handlung und ein schlecht aufgebautes Drehbuch!

Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.