Siegburg

Kleinverbrecher Mitch Palmer (Shaun Sipos) wird wegen eines kleinen Verbrechens verurteilt und landet in einer Zelle mit Peter Thompson (Sam Levinson), Jack Ulrich (Steffen Mennekes) und Harry Katish (Edward Furlong). Die drei ersinnen einen Bösartigen Plan: sie wollen Mitch zu tode foltern und es wie einen Unfall aussehen lassen …

Mit einem Wort: häßlich. Ist ist wirklich einer der häßlichsten Filme die ich jemals gesehen habe. Das soll aber nicht gleich die Qualität runterreden, aber die Austrahlung: vier kaputte Typen hängen in einer Gefängniszelle rum, die ruhige Situation spannt sich an und fährt zu einem fatalen Ausgang – der ist aber relativ schnell bekannt da die Beteiligten im Gegenschnitt zu sehen sind wie sie über die Ereignisse reden und wie es dazu kam. Über die Fähigkeiten von Uwe Boll als Regisseur wurde schon sehr viel gesagt, geschrieben und geredet – mir selber ist das relativ gleich da ich mit dem Mann persönlich zu tun hatte und ihn menschlich sehr mochte und darüber hinaus bewerte ich jeden Film für sich. Bei diesem handelt es sich sicherlich nicht um seinen Besten, aber sehr wohl um einen der so arrangiert ist dass er einen nicht kalt lässt. Insbesondere Edward Furlong als bösartiger Psychopath jagt einem einen Schauer über den Rücken.

Fazit: Minimalistisches Kammerspiel, häßlich anzusehen und erschreckend kaltblütig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.