To all the Boys I’ve loved before

Die schüchterne Lara Jean Covey (Lana Condor) hat Jungs stets aus der Distanz angeschmachtet und ihre Gefühle in in Liebesbriefen ausgedrückt die sie aber für sich behielt. Nun geraten diese Briefe durch einen Zufall in Umlauf – und lösen ein Chaos aus …

Der Netflix Film der Woche welcher sich diesmal auf den Sektor High School Komödie vorwagt. Und es gibt Ggutes zu berichten: dies ist kein Film der plump, albern und rabiat unter der Gürtellinie passiert und obendrein einer der im Kern einen interessanten Ansatz hat, nämlich daß eine junge Frau sich der Wahrheit stellen muss als ein paar geheime Briefe an die jeweiligen Leute gehen für die sie gedacht waren. Aber der Film lädt sich noch einen Storybrocken drauf damit daß die junge Frau auch noch einen Freund seit Kindertagen hat mit dem sie am liebsten zusammen wäre und ach … es ist egal. Die asiatische Heldin bei der ich eh den Eindruck ahbe sie ist nur eine Marktentscheidung gibt keine klare Figur ab, ist ein verhuschtes romantisches Häschen ohne jedes Profil und der Film tänzelt zwischen Schmachtfetzen und einem überbauten Beziehungsgeflecht. Nichts ist falsch und schlimm daran, aber alles so seicht, blecih und unnötig. Deswegen. Asbolute Streaming Massenware zum vergessen.

Fazit: interessanter Handlungsansatz, praktisch aber derbe langweilig!

Rating: ★☆☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.