Left Behind

Für den erfahrenen Piloten Rayford Steele (Nicolas Cage) wird ein Routineflug zur Hölle: durch ein unerklärliches Ereignis ist die ganze Welt zerstört und er kann nahezu nirgendwo mehr landen. Derweil ist seine  Tochter Chloe (Cassi Thomson) eine der letzten Überlebenden auf der Erde und sucht eine Möglichkeit dem Inferno zu entkommen …

Nac gut, ich wußte worauf ich mich hier einlasse: einen dieser typischen „Nicolas Cage muß Miete zaheln“ Filme, ein völlig gesichs- und leidenschaftsloser Titel direkt für den Heimkino und Streaming Markt. Schlimm für ihn finde ich daß er eine völlig unklare Figur spielt, eine glatte Rolle ohne jede markante Ecke und könnte von jedem ersetzt werden. Aber wer sollte schon eine Rolle in diesem Film haben wollen: darin geht die Welt aus unerklärlichen Gründen unter und wir beobachten einfach nur zwei Schauplätze, nämlich was in einem Flugzeug in der Luft passiert und wie die Tochter des Piloten auf der Erde rumläuft. Da gibt’s ein paar kleine, nette Actionszenen und eine Menge Gerde um Gott – und Cage der kaum seinen Cockpitplatz verläßt. Ergibt Sinn für Cage so Geld zu verdienen, ergibt aber keinen Sinn slch dünnen Mist überhaupt anzuschauen.

Fazit: Völlig banales Nichts – in keinem Belang erwähnenswert.

Rating: ★☆☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.