The Kissing Booth

Elle Evans (Joey King) ist zwar schon länger in der High-School, hat aber noch niemals geküßt. Daher möchte sie eine Knutschkabine auf dem Frühlingsfest ihrer Schule betreiben. Dadurch küsst sie ihren heimlichen Schwarm Noah Flynn (Jacob Elordi) – der aber der Bruder Elles bestem Freund Lee (Joel Courtney) ist was zu einer großen Krise in ihrer Freundschaft führt …

Hier war ich positiv überrascht, nachdem es mit einem Tiefschlag begann: das rasante Intro in dem die Hauptfigur ihre Vorgeschichte erzählt beinhaltet gleichermaßen kindlichen Freundschaftsquatsch wie ein ernstes Sterbedrama – und diese Kombi verwirrt total. Danach gibt eine solide High-School Komödie die auf ihre Hauptfigur ausgerichtet ist und bei der man sich schnell sicher ist: zwei beste Freunde die sich zunächst unabhängig in Beziehungsmist verstricken werden und zum Ende hin zusammen sein müßten. Aber hey, der Film hat was anderes im Ziel. Zwar nichts was man nicht auch erahnen kann, aber eben doch alles etwas anders als die nach klischee aussehende Nummer berfürchten ließ. Mit munteren Figuren und einem kurzweiligen Verlauf ist das zwar immernoch kein Kinomaterial, aber eben ein netter, kleiner und flotter Film den man im Netflix Angebot bedenkenlos anklicken kann.

Fazit: Kleine, launige und kurzweilige Teenieklamotte, trotz plattem Start ab irgendwann richtig vergnüglich!

Rating: ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.