Ibiza

Harper (Gillian Jacobs) unternimmt eine Geschäftsreise nach Barcelona und wird dabei von ihren zwei besten Freundinnen Nikki (Vanessa Bayer) und Leah (Phoebe Robinson) begleitet. Die beiden motivieren Harper zu ganz viel Partyaktivitäten wobei sie auch DJ Leo (Richard Madden) kennen lernt. Durch diese Bekanntschaft geht die Reise unvermittelt weiter in Richtung Ibiza …

Ich fand es sehr lustig zu lesen welchen Streß es beiläufig zu diesem Film gab: er heißt Ibiza, gibt vor auf Ibiza zu spielen und das dortige, typische Partyleben einzufangen und wurde in Wahrheit aber in Kroatien gedreht. Ist natürlich blöd, aber gleichermaßen egal, da wirkliche „Aufmerksamkeit“ für diesen Film sicherlich ausbleibt. Mal ehrlich: drei dusselige, bleiche und höchst unsympathische Partynudeln aus New York reisen nach Barcelona wo sie in der dortigen Partyszene versacken und dann eine Weiterreise nach Ibiza anstreben obwohl eigentlich dringende Geschäftliche Termine wichtgier wären – eigentlich braucht man nach durchlesen der Inhaltsangabe garnicht mehr zu schauen da es abseits dieser Reißbrettdramaturgie wenig gibt. Eigentlich nur zwei Komponenten: Partyszenen mit so aufgedrehtem Sound daß einem die Birne raucht, auf der anderen Seite Dialoge in denen den Hauptfiguren möglichst viele unanständige Worte in den Mund gepackt werden. Heißt: plumpes Streamingfilmchen zum angewöhnen.

Fazit: Nett gefilmt, aber dramaturgisch altbacken und ohne interessante Figuren!
Rating: ★★☆☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.