High Society

Die aus reicher Familie stammende Anabel (Emilia Schüle) ist geschockt als sie erfährt daß sie als Kind vertauscht wurde – und landet bei ihrer bettelarmen wahren Mutter Carmen Schlonz (Katja Riemann). Bei der Suche nach Arbeit und dem Versuch im Neuen Umfeld klar zu kommen wird der Polizist Yann (Jannis Niewöhner) zu ihrem Verbündeten …

Ich hätte mir diesen Film fast im Kino gegeben, aber war zetlich verhindert am besagten Abend – und schlage im Nachhinein nochmal drei Kreuze dafür. Die Vorschau sah schon uninteressant und banal aus, d0e Kritiken zu dem Film waren nicht besonders – doch so schlimm wies dann am Ende ausfiel hätte ichs nicht gedacht. Mir hat bereits in der Anfangsszene der bescheuerte Off Sprecher und seine alberne Art den Film ruiniert, dabei war er das perfekte Intro für einen Titel der sich selsbtnicht locker gestaltet sondern geradezu dümmlich. Wäre nicht der noch ganz passable Look hätte ich stellenweise gedacht ein Altwerk aus den 70ern zu sehen. Selbst wenn Altstas wie Iris Berben oder Katja Rieman hier ganz nett mit Klischees spielen – es ist unfassbar wie albern, dümmlich und enttäuschend die ohnehin ausgelutschte Story daher kommt.

Fazit: Albern, mitunter peinlich und vor altbackenen Gags nur so triefend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.