Heilstätten

Charly (Emilio Sakraya) und Finn (Timmi Trinks) sind mit Prank Videos sehr erfolgreich auf youtube, ebenso wie die Schminkexpertin Betty (Nilam Farooq). Gemeinsam wollen sie eine 24 Stunden Challenge inszenieren und sollen dazu in einem Krankenhaus aus der NS-Zeit Zeit verbringen. Der Spaß wird recht schnell zu blutigem Ernst …

Das sind ja Referenzen: ein FoundFootage Film (ein Genre mit dem ich garnicht kann) vom Regisseur von „Kartoffelsalat“ … klingt nach wahrem Horror. Den bekommt man dann auch, aber acuh so wie es gedacht war. Indem der FIlm einerseits feste Kamerapositionen aufbaut (wo die youtuber im Film ihre Kameras platziert haben“) und auf diese stetig zurück geschaltet wird hats einen Look von „Paranormal Actiity“, wenn sie hingegen mit den Handkameras herumlaufen wirkts wie „Blair WItch“, klaut sich also einiges solide zusammen. Ansonsten wirkt die Atmosphäre top und die präsentierten Gestalten undgmein authentisch: das sind wirklich dumme, arrogante, arschige yotuber und es ist ein Gefühl der Genugtuung wenn solchen GEstalten mal filmisch der Hals umgedreht wird. Aber es gibt trotzdem einige Bodenwellen: viele Dinge sind absurd (das einer mehrere youtuber an einen Ort vereint und sich dann beschwert wenn er gefilmt wird), die Figuren sind so unsympathisch daß man mit ihnren nicht ein stück mitfiebern kann und stellenweise verliert sich der Film in einem Chaos daß man nicht mehr durchblickt wer jetzt eigentlich wo ist, außerdem dauert es sehr lange bis der Zuschauer eindeutig weiß ob er es hier mit übersinnlichem zu tun hat oder nicht. Dafür gitbs in den letzten zehn Minuten einen wirklcih guten Twist der für so manches entschädigt. Als Muß würde ich diesen FIlm letztzlich nicht sehen, sehr wohl aber als passables Horrorstück und definitiv funktionierend.

Fazit: Hat seine Schwächen, funktioniert unterm Strich aber sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.