Resident Evil – Welcome to Racoon City

Im Jahre 1998 ist Raccoon City der Sitz des Pharmariesen Umbrella Corporation. Als einige Dinge schief gehen entsteht durch deren Experimente eine Zombieart welche brutal die Stadt angreift …

Die Resident Evil Reihe hat mich über viele Jahre begleitet ohne dass ich wirklich ein Fan davon war. Ich habe allerdings nie eines der Spiele gespielt, aber jeden neuen Milla Jovovich Film geschaut, wenn er erhältlich war. Ich habe diese als alberne SciFI abgetan mit hohem Action Anteil aber nichts was mich wirklich mitreißt. Dies hier ist ja dann das komplette Reset auf 0 und eine näher an den Spielen angelehnte Story. Trotzdem, da ich keines der Spiele kenne sagt mir weder der Inhalt noch die Charaktere noch irgendwas sonst etwas daran. Dadurch reduzierte es sich für mich auf einen Action Horrorfilm der in einer extremen Finsternis spielt, so dass ich kaum was erkannt habe und relativ farblose Gestalten erlebt hale die sich durch eine matschige Monster Apocalypse kämpfen. Fans werden darin zahlreiche Insider entdecken und ganz viel Spaß haben, für mich nur kurze Unterhaltungmit einigen Kills und nach Einsetzen des Abspanns auch schon wieder aus dem Gedächtnis entschwunden.

Fazit: Stimmungsvoll, fast zu düster und für Fans sicherlich mit einigen Insidern versehen

{rating: 2]

Die Croods – Alles auf Anfang

Das Höhlenmenschen-Ehepaar Grug und Ugga ist auf der Suche nach einer neuen Heimat und trifft die Bettermans – eine andere Familie die in allen Belangen besser zu sein scheinen …

Ich hatte mir mal den albernen Vorsatz gefasst alle Nicolas Cage Filme zu gucken. So gelangte mir der erste Croods auf die Watchlist, da Cage darin eine Sprechrolle hatte. Inhaltlich hatte ich dazu aber keine nennenswerten Bezug und habe ihn nach dem Anschauen restlos im Gedächtnis gelöscht. Da ich aber jemand bin der immer alles vollständig guckt habe ich nun auch einen Blick auf den zweiten Film geworfen und stellte nach kurzer Zeit mit Überraschen fest, dass mir nicht mal mehr eine Figur geläufig war. Daher hatte ich keinen freudigen Effekt des Wiedersehens oder eine Begeisterung über das laufende Ding, sondern sah einen bunten, lauten, albernen Kinderfilm der für mich zwar nicht gemacht war aber dessen Mechanik ich ganz gut erkannte . Im Steinzeitsetting angesiedelt müssen zwei Familien erst mal sich Drehbuchtechnisch auf den Geist gehen bevor sie dann durch eine gemeinsame Bedrohung zusammenarbeiten. Es werden die altbekannten Botschaften gepredigt über Zusammenhalt, Andersartigkeit und dass man im Team doch immer am besten funktioniert. Das hatte man alles schon mal, dadurch dass es aber eine wertvolle Botschaft für Kinder ist kann man diese halt immer wieder bringen. Technisch sieht das Ganze schick aus und insbesondere im Original sind auch namhafte Darsteller als Sprecher dabei

Fazit:Laut, albern Alben und überdreht – für Erwachsene nicht unbedingt geeignet

Rating: ★★☆☆☆