Helden der Wahrscheinlichkeit – Riders of Justice

Der Soldat Markus (Mads Mikkelsen) erfährt vom Tod seiner Frau und kommt zurück nach Dänemakr. Währende er seine Tochter versorgen muß glaubte r Hinwesie zu finden daß der Unfall seiner Frau kein Unfall war …

So kann einem eine Sekunde Trailer den gesamten Eindruck verdrehen :es gibt im Film und auch im Trailer eine Szene, in der Mads Mikkelsen ein Auto fährt, von hinten einen dummen Spruch erntet und diesen mit einem Schlag erwidert. Das liess den Film ungemein witzig und schrullig wirken, daher war ich umso überraschter dass der finale Film relativ ernst daherkommt. Im Kern passiert eine Tragödie, Menschen versuchen damit klarzukommen und einen Sinn und eine Erklärung zu finden. Dabei lösen dabei eine grausame Ereigniskette aus die Figuren sind nicht nennenswert sympathisch. Trotzdem fiebert man mit ihnen mit und insbesondere Mikkelsen als verschlossener und aggressiver Schläger schafft es irgendwie, dass man ihn zwar nicht magm aber ihm doch alles Gute wünscht. Drum herum spielt der Film sehr interessant mit den Themen Schicksal, Verkettungen und inwieweit man seinem Schicksal ausgeliefert ist und zeigt wie eine absolute Trivialität eine unfassbare Kette nach sich ziehen kann. All das kommt ohne falsche Showeffekte aufgezogen und mit einigen extrem blutigen und brachialen Momenten. Dies wird zu einem ungewöhnlichen und letztlich doch beeindruckenden Film.

Fazit: Für mich mehr Drama als Thriller mit harten Gestalten und todtraurigem Kern!