Boss Baby 2 – Es bleibt in der Familie

Tim und Ted (Alec Baldwin) sind erwachsen geworden und haben sich aus den Augen verloren. Dann aber entdeckt Tim daß auch seine Tochtter Tabitha von einem Undercoverbaby besucht wird …

Hier ist es die Mischung aus Respekt und „Ansicht“. Die Ansicht bzw. mein Empfinden ist natürlich: dies ist ein quietschbunter und alberner Kinderfilm für den ich nicht als Zielgruppe in Frage komme, den ich mir aber vielleicht mal ansehen muß wenn mein Kind ihn schauen mag. Respekt habe ich aber daß´man diese absurde Idee in einen derst erfolgreichen Erstling, in eine erfolgreiche Serie auf Netflix und nun auch noch in ein Sequel auswalzen konnte. Daher macht es wenig Sinn inhaltlich darauf einzugehen; dies ist eine perfekte Maschine die Content für Kinder produziert die daran einen Heidenspaß aben werden. Und der perfekte Animationslook gibt einem auch als Erwachsenem immerhin was zu schauen – wenngleich man den albernen Inhalt mehr mit verdrehten Augen erträgt.

Fazit: Solides Sequel, kindgereicht und laut und unerträglich albern

Rating: ★★☆☆☆

Stillwater – Gegen jeden Verdacht

Allison (Abigail Breslin) absolviert ein Auslandsstudium in  Südfrankreich. In Marseille wird sie wegen Mordverdachts verhaftet. Ihr Vater Bill Baker (Matt Damon), reist daraufhin nach Frankreich und läßt nichts unversucht um die Unschuld seiner Tochter zu beweisen …

Die Story klingt im ersten Moment sehr klar und einfach: Matt Damon hat eine Tochter die im Gefängnis sitzt und die er irgendwie da rausholen wil. Da der Film aber einen wahren Fall nacherzählt wird es schon nicht so einfach sein dass er einfach einen Ausbruch etc losbricht . Nein, er geht selber auf die Suche nach dem Täter und verstrickt sich dabei ein wenig in den Umständen. Es liegt wohl daran dass seine Figur hemdsärmelig und nicht unbedingt unfassbar intelligent ist und demzufolge sehr kurz angebunden vorgeht. Der Film Verläuft auch nicht nach gängigen Thriller oder Krimi Vorgaben sondern ist in erster Linie ein Drama über einen Vater der mit schlimmen Umständen klar kommen muss. In seiner tristen Inszenierung und mit Matt Damon in überragender Bestform kommen dabei gut zwei Stunden zusammen die Spannung und Drama liefern und obendrein in einem echten Twist enden von dem ich nicht weiß ob der Ware Fall so geendet ist. Seis drum, für diesen großartigen Film passt es.

Fazit; Anteile von Drama und Thriller in nüchterner aber mitreißender Form präsentiert

Rating: ★★★★☆

Licorice Pizza

Im Jahre 1973 verliebt sich Gary Valentine (Cooper Hoffman) indie Foto-Assistentin Alana Kane (Alana Haim). Obwohl er ein Teenager ist und gut zehn JKahre Altersunterschiebd bestehen schein eine beziehung möglich …

Das Drehbuch dieses Films stelle ich mir wie ein großes Flipchart vor auf das endlos viele Zettel mit Ideen aufgeschrieben wurden was man für die zwei Protagonisten parat haben könnte. Wie sie aufeinander treffen, wie sie diverse Geschäfte eröffnen, wie sie sich immer nah, aber eigentlich doch nichts sind, wie sonst einiges passiert … ist ein schönes Konzept, aber diese Ideen hätte man auch in eine entsprechende Story packen müssen. Ist aber nicht passiert: so haben wir zwei Figuren denen wir episodenhaft durch unzusammenhängende Vorkommnisse folgen, wodrucha ber das wahre Interesse nicht aufkommt. Inszeniert ist das alles mit leicher Hand und der wundervolle Soundtrack sowie die Inszenierung lassen den Zuschauer durchaus das 70er Flair spüren – aber was nützt die schicke Verpackung oder Cameos von Bradley Cooper und Sean Penn wenn das alles nirgendwo hinführt?

Fazit: Schick gefilmt, aber ohne daß es „abholt“ oder wohin führt!
Rating: ★★☆☆☆