They want me dead

Feuerwehrfrau Hannah (Angelina Jolie) leidet unter einem Trauma durch einen schlecht gelaufenen Brand. Dann aber ist sie gefragt: sie findet im Wald den Jungen Conner (Finn Little) der hat brisante Informationen bei sich und wird von zwei Auftragsmördern gejagt …

Kein wirklich guter Film, aber eben der Film auf den ich Lust hatte. Er wirkt als habe man ihn in den 90er Jahren gedreht; in eine Zeitkapsel gepackt und heute rausgelassen. Dabei liefert er zahlreiche Elemente die ich selber einfach immer gerne gesehen habe: die traumatisierte, gebrochene Heldin die an einem Tag wie jedem anderen in eine krasse Lage gerät und über sich selbst hinauswachsen muß. Man mag Jolie an sich die toughe Feuerwehrfrau nur bedingt abnehmen, den verletzlichen Teil kriegt sie sehr gut hin. Und mit hren Filmzögling hat sie eine wunderbare, unaufgeregte Chemie. Was mir (abseits gelegentlicher Brutalität) den Film allerdings etwas verscherzt hat ist der Einsatz vin CGI, dabei geht es nichtmal um das Großfeuer welches sicherlich aus dem Computer stammt, sondern um etliche Bilder und Hintergründe die merklich digital sind. Das hätte früher wohl etwas echter ausgesehen.

Fazit: Eigentlich vergessenswert, aber mit allen Zutaten die ein 90er Thriller so aufgebracht hätte.

Rating: ★★★☆☆