Suicide Tourist

Versicherungsmakler Max (Nikolaj Coster-Waldau) hat einen Gehirntumor und versucht sich umzubringen, was aber scheitert. Dann aber stößt er auf ein Hotel welches anscheinend betreuten Suizid anbietet …

Ein kleiner, aber dennoch attraktiver Titel der ins Kino kam als durch die Coronalage kaum etwas anderes lief. Das hat ihm vielleicht etwas mehr Aufmerksamkeit beschert als es unter anderen Umständen gewesen wäre, heißt aber nicht daß der Film umso lohnender ist. Man kann aber nicht viel klagen. Beim Titel und der Inhaltsangabe ist nicht wirklich ein fröhliches Werk zu erwarten, das bekommt man auch nicht. Der Film besticht durch eine zermürbende Atmosphäre, einen tristen Look und eine deprimierende Stimmung. Inhaltlich mixt die Nummer Drama und Krimielemente, weiß dabei die richtigen Bausteine zusammenzufügen um einen passablen, spannenden Film zu erzeugen – aber im Gegenzug auch nichtg was unfassbar lange nach dem Anschauen noch im Kopf bleibt.

Fazit: Solider Standard ohne Kanten und Ecken mit guter Atmosphäre!