Wild Rose

Rose-Lynn Harlan (Jessie Buckley) kommt aus dem Gefängnis und möchte endlich den Durchbruch als Country-Sängerin schaffen – auch um mit ihren Kindern endlich aus Glasgow rauszukommen. Der Weg führt über eine Bar bis hin zu einer reichen Familie bei der Susannah (Sophie Okonedo), Rose-Lynns Talent bemerkt …

Nix falsch dran, aber auch nichts überraschendes. Eine junge Frau die ihren Erfolgsweg verfolgt, in dem Fall ist es die Liebe zur Countrymusik, der Wunsch auf der Bühne zu bestehen und eine Reise in die USA zu schaffen. Dabei wird ihr ungewollt und überraschend eine Arbeitgeberin zur Verbündeten und Freundin. Das besondere Element ist daß die Hauptfigur zwar gutmütig, aber dennoch etwas kratzbürtig und eigen erscheint und auch einige Fehler im Laufe der Handlung begeht. Dies wirkt aber sehr menschlich, ebenso wie die großartigen Szenen in denen es um die knifflige Beziehung zu ihrer Mutter geht. Für Freunde von kleinen sensiblen Dramafilmen definitiv einen Blick wert.

Fazit: Schlichte Story, aber diese mit viel Gefühl geliefert.

Rating: ★★★☆☆