The Old Guard

Andy (Charlize Theron)ist unsterblich und leitet ein Team von unsterblichen Killern – doch nach einigen Jahrhunderten hat sie keine Lust mehr und möchte endlich sterben. Bei einem Einsatz der schief läuft wird ihre Kraft obendrein in die Öffentlichkeit getragen …

Der Film basiert auf einer Graphic Novel Vorlage die ich nicht kenne, daher weiß ich nicht ob die Probleme welche ich mit dem Film hatte in der Vorlage oder der Umsetzung basieren. Für mich ergibt das Werk kein stimmiges Ganzes. Die Story um eine unsterbliche Soldatin ist pures Fantasymaterial, der Film spielt aber im hier und jetzt und läßt diese Figuren in modernem High-Tech Setting agieren, das ist ok, aber verströmt eben kein Stück Fantasyatmosphäre. Die Handlung vermengt diverse Schwerpunkte von denen aber keiner wirklich auserzählt wird: es wird berichtet wie diese Figuren unter ihrer Gabe leiden, wie eine Person in diese Welt eingeführt wird und wie ein Pharmakonzern versucht die Gabe der Unsterblichkeit auszunutzen – jede von diesen Plotlines hätte einen ganzen Film gefüllt, in diesen abgespeckten Dosierungen kommt nicht viel durch. Und letztlich ist der Film für mich extrem kritisch bei den Darstellern: Charlize Theron spielt einfach nur eine müde Soldatin, man nimmt ihr keine Sekunde lang ab daß sie Jahrhunderte alt sein soll. Die weiteren Figuren haben durchaus interessante Aspekte, aber sie wirken nicht da sie von extrem bleichen Darstellern verkörpert werden. Wer den Film nur für ein paar gute Actionszenen sehen mag kann das tun, allerdings sind diese über den Film verteilt und fallen auch nicht so sehr ins Gewicht.

Fazit: Viele Aspekte und Richtungen sind drin, letztlich ist das Resultat aber bleich, unemotional und langweilig!

Rating: ★★☆☆☆