Berlin Berlin – Der Kinofilm

Aus Lolle (Felicitas Woll) und Sven (Jan Sosniok), ist letztlich nichts geworden, weswegen Lolle plant Hart (Matthias Klimsa) zu heiraten. Als Sven jedoch die Hochzeit unterbricht führen ungünstige Umstände dazu daß Lollel zu 40 Sozialstunden verdonnert wird …

Gut 15 Jahre nach dem Ende der Serie legt „Berlin berlin“ nun nochmal im Kino nach, obwohl die Serie eigentlich zufrieden endete und auch niemand eine Fortführung in dieser Form gewünscht hat. Für die Darsateller wars sicherlich toll nochmal so zusammen zu kommen, als Zuschauer bleibt einem dieses Spaßelement eher verborgen. Es werden ein paar enue Figuren etabliert und zu Beginn wird die Hauptfigur mit einer anderen auf eine Odysee durch die Wälder isoliert, man sieht quasi einem Road Movie zu bei dem sich zwei Frauen durch die Gegend bewegen und eine komscihe Situation nach der anderen erleben. Dabei sind zwar ein paar Lacher drin, aber wirklich dramatisch ist das alles nicht, ebensowenig lustig oder irgendwie erfolgreichd arind as gefühl der Serie nochmal aufleben zu lassen. Beim Comicshodown gerät die Nummer dann gänzlich aus dem Ruder, da hat man aber schon aufgegeben (trotz Lauflänge von 80 Minuten). Wer eine unglaubliche Liebe zur Serie hat kanns ja mal versuchen, als Komödie die man sieht (und das kann man da die Serie kaum aufgegriffen wird) ists unterdurchscnittliche Massenware.

Fazit: Kleine Komödie die eben bekannte Darsteller und Figuren aufwärmt, aber nicht dire Kurzweil der Serie erlang!
Rating: ★★☆☆☆