Pappa Ante Portas

Heinrich Lohse (Loriot) wird nach einer unglücklichen Transaktion in seiner Firma in den Vorruhestand geschickt. Fortan möchte er seine Berufserfahrung seiner Familie zur Verfügung stellen, bringt aber nur die Alltagsgewohnheiten von Ehefrau Renate (Evelyn Hamann) und Sohn Dieter (Gerrit Schmidt-Foß) durcheinander …

Eines der ältesten roten Fähnchen auf meiner ewigen Watchlist welches ich nun gut 30 Jahre vermieden habe … und mir nach dem Anschauen endgültig bestätigen muss: ich bin nicht empfänglich für Loriot und sienen Humor. Das tut mir sogar leid weil ich weiß wie viele Leute den Mann mögen, schätzen und respektieren und ihn auch in liebevoller Erinnerung halten, aber es hilft nichts. Der Humor der oftmals aus kleinen, überspitzten und vorrangig peinlichen Alltagsmomenten besteht ist für mich geradezu unangenehm zum Anschauen. Die Idee wie ein spießiger Vorstandsmensch das heimelige Umfeld mit seiner Art terrorisiert hat zwar durchaus was, außer ein paar passablen Momenten springt aber nichts raus dabei. Das Einzige was ich daraus entnehmen konnte was die Stimme von Loriots Filmsohn, dem jetzigen Synchronsprecher von Leonardo DiCaprio.

Fazit: Möge jeder der Loriot und seine Art von Humor schätzt damit eine schöne Zeit haben – ich fand die spießige Altagsbetrachtung stellenweise fast schon unangenehm!

Rating: ★★☆☆☆