Eli

Bei Eli (Charlie Shotwell) wird eine furchtbare Krankheit entdeckt wegen der er in eine Spezialklinik gebracht wird. Dort stellt er aber schnell fest daß es nicht um die Gesundung der Patienten geht …

Dieser Film wurde mir bereits vor einem knappen Jahr für einen Kinostart angekündigt, nun erscheint er doch direkt auf Netflix. Das löst bei mir ja immer als erstes den Verdacht auf mangelnde Qualität aus, in diesem Falle kann ich aber wenig schlechtes sagen. Klar, es ist ein Horrorfilm de rletztlich mit bekannten Versatzstücken arbeitet und nichts liefert was man nicht schon kennt, aber die spannende Frage ist eben welche der zahlreichen Optionen hinter allem steckt. Das bleibt auch gekonnt verwahrt, der Film läßt bis zur Auflösung alle Optionen auf dem Tisch. Bis dahin nimmt die Story einen hohen Gruselanteil mit, hat viele Szenen in denen eher auf Geisterhausgrusel denn auf fetten und blutigen Terror gesetzt wird und überzeugt mit Atmosphäre und einem soliden Hauptdarsteller. Das hätte durchaus fürs Kino gereicht, auf Netflix stellt es aber dann definitiv mal einen lohnenden Titel dar.

Fazi: Sehr routinierter, stimmungsvoller Grusel der alle falschen Fährten bis zum Ende hin „ermöglicht“

Rating: ★★☆☆☆