Parasite

Familie Kim lebtin einem Keller unter ärmlichen Bedingungen haust. Dann aber schaffen Sie als Hausangestellte bei Mr. Park (Sun-kyun Lee) und seiner Frau Yeon-kyo (Yeo-Jeong Cho) anzukommen. Schon bald belegt die ganze Familie Plätze im Haus – mit schweren Folgen …

Ich habe mich noch nie wirklich mit dem koreanischen Kino beschäftigt, ich wurde auf diesen hier lediglich dadurch aufmerksam daß die Vorschussloorbeeren geradezu überirdisch waren. Und nach Anschauen des Films kann ich zumindest verstehen woher sie kommen. Der Film entzieht sich komplett einem Genre und vereint Aspekte einer Gesellschaftskritik mit einem Dramaplot, mit Thrillerelementen und vereinzelten lustigen Passagen zu einem ganz großen Ganzen. Dabei gibt es insbesondere in der Mitte einen unfassbaren Twist nach dem der Film wie ausgewechselt ist und man nicht mehr wirklich den gleichen Titel schaut wie vorher. Das Beste daran aber: nichts, wirklich garnichts daran ist vorhersehbar. Man schaut auf den Film zurück und erkennt daß man keine Wendung die hier passiert irgendwie auf dem Schirm hatte oder absehen konnte. Und das ist bei einem heutigen Film geradezu ein Geschenk.

Fazit: Irrer Genremix der in ein unglablich krasses Finish mündet – definitiv Kino in seiner kreativsten Form!

Rating: ★★★★★