Men in Black – International

Die Londonder MiB Agenten H (Chris Hemsworth) und M (Tessa Thompson) ermittlen gegen einen Maulwurf in der eigenen Organisation. Dabei stoßen sie auf bösartige außerirdische Gestaltwandler …

Der Versuch die alte „MiB“ Reihe neu anzufachen ist im Grunde relativ unverkrampft: es gibt bereits ein bestehendes Universum und Regeln und auch wenn die alten Darsteller Tommy Lee Jones und Will Smith nicht mehr an Bord sind findet man sich als Zuschauer schnell zurecht. Ebenso gibt es keine alten Handlungsreste die hier unbedingt neu aufgerollt und fortgeführt werden müssen. Schade aber daß die gebotene Chance hier so schlecht umgesetzt wird: die Handlung ist eine reine 08/15 Variante der Alienjäger die ein außerirdisches Artefakt suchen. Die Hauptfiguren Tessa Thompson und Chris Hemsworth funktionieren nicht: sie ist eine eher unangenehme, schnippische Figur, er ist eine Selbstparodie seines Images und wäre eine passable Nebenfigur, aber taugt nicht als Protagonist. Technisch ist das alles gut umgesetzt, aber in manchen Szenen ist die Green Screen Herkunft viel zu deutlich erkennbar und bremst das visuelle Vergnügen. Und durch die Abwesenheit eines guten Antagonisten und dem stetigen Aufwärmen von bekannten Versatzstücken fällt die Nummer vor allem in einem Punkt bemerkenswert aus: der Langeweile.

Fazit: Uninteressante Fortsetzung mit banaler Story und langweiligen Figuren!

Rating: ★★★☆☆