Drei Schritte zu dir

Stella Grant (Haley Lou Richardson) ist an Mukoviszidose erkrankt und verbingt viel Zeit in Krankenhäusern. So lernt sie den ebenfalls kranken Will Newman (Cole Sprouse) kennen – leider stehen einer Beziehung einige medizinische Hindernisse im Weg …

Nach „Du neben mir“ im Jahre 2017 und „Midnight Sun“ aus 2018 bekommt auch das Kinojahr 2019 einen Teenagerliebesfilm, dessen Problem darin liegt daß die Protagonisten unter körperlichen Problemen leiden. In diesem Falle sind es zwei junge Menschen im Krankenhaus die zwar zusammen sein möchten, es aber gerade durch ihre Krankheiten die sich ungünstig ergänzen nicht dürfen. Das schmälert natürlich nicht die Sehnsucht nacheinander und das ist eben die Grundprämisse und die Stimmung in der der Film sich suhlt. Die Sehnsucht ist verständlich, die Unmöglichkeit des Auslebens und der daraus entstehende Kummer klar. Aber der Film ist eben ein Film und somit schon mal schöner als die Realität, hier ist nichts so schlimm daß man es nicht mit einem entsprechenden Popsong erträglich spielen kann; ebenso sind alle netter als in echt und wenn jemand das Klinikpersonal um Hilfe bei einer romantischen Idee fragt läßt auch jeder sofort alles stehen und liegen um eben das zu tun … oha. Allerdings funktioniert diese epische Kitschbombe in manchen Momenten sehr gut und durch die unbedarft aufspielenden Darsteller schließt man bei allem die Figuren doch ins Herz. Ernst nehmen kann man ihn oftmalas nicht, verdammen ebensowenig.

Fazit: Ultimative Kitschbombe mit funktionierenden emotionalen Momenten!

Rating: ★★★☆☆