Verpiss dich Schneewittchen

Sammy (Bülent Ceylan) hat einen unschönen Job als Putzkraft im Hamam seines Bruders Momo (Kida Khodr Ramadan) und träumt davon ein Rockstar zu sein. Diesen Traum soll ihm ein Talentwettbewerb erfüllen bei dem er allerdings auf die Hilfe seinerSchwester Jessi (Josefine Preuß) angewiesen ist …

Ich gucke eigentlich sehr gerne die Auftritte von Comedians, von Bülent Ceylan habe ich aber relativ wenig geschaut. Auch wenn ich ihn durchweg sympathisch finde kann ich mit ihm nur wenig anfangen. Und hier ist dann das kleine Dilemma für mich daß ein scheinbar so netter Kerl einen solchen Film verzapft, obendrein einen in dem Josephine Preuss mitspielt, für die ich ja eine Schwäche habe. Das größte Problem am Film ist vielleicht der Zeitpunkt seiner Veröffentlichung: in den 70ern wäre es eine typische, launige Comedy gewesen, im hier und jetzt ist die altbackene Nummer mit Alibihandlung über einen aufsteigenden Musiker zu unlustig, zu bemüht und zu verkrampft. Da helfen auch diverse Cameos deutscher Comedians nicht. Der letztlich einzige Reiz für mach war es die Drehorte zu betrachten da der Film in Köln gedreht ist und ich einige Ecken wiedererkannt habe (eine Szene spielt in einer Kirche in der ich mal auf einer Hochzeit war) … aber das sind keine Gründe sich die Nummer in voller Länge zu geben.

Fazit: Sehr lau, unlustig und kaum zu empfehlen – ob Ceylan Fans da mehr rausziehen können weiß ich nicht.

Rating: ★★☆☆☆