25 km/h

Christian (Lars Eidinger) und Georg (Bjarne Mädel) sind zwar Brüder, haben aber seit 30 Jahren keinen Kontakt mehr. Erst auf der Beerdigung ihres Vaters sehen sie sich wieder und beschließen nach einigem Streit eine Reise zu unternehmen die sie schon als Kinder geplant haben: mit zwei Motorrollern vom Schwarzwald bis nach Rügen …

Zwei Mitvierziger die einfach mal eine Auszeit von ihrem gescheiterten Leben brauchen rollen auf zwei alten Mopeds durch die Gegend – das ist schon die ganze Handlung für diesen typischen „Episodes of the Road“ Film. Den Figuren passieren Dinge, sie begegnen Menschen und führen hier und da kleine Dialoge, meist beim Essen – das sind oftmals schöne und gute Momente in sich, aber wie wahllos zusammengesteckte Komponenten wenn es darum geht wirklich eine Geschichte an den Mann zu bringen. Ebenso hat man bei den wahllos zusammengesammelten Gastdarstellern oftmals das Gefühl daß die nur für einen Drehtag am Set waren und so schnell wie möglich so viel wie möglich abgearbeitet haben. Ordentlich gespielt ist das alles, ebenso absolut kinotauglich in Szene gesetzt mit wundervollen Landschaftsaufnahmen und von den beiden Hauptdarstellern auch wunderbar getragen – trotzdem hat man hinterher mitunter das Gefühl ein schickes Nichts geschaut zu haben.

Fazit: Solides Road Movie das viele Fragen offen läßt, aber passabel unterhält!