Tresspass

Die Ehe von Kyle (Nicolas Cage) und Sarah (Nicole Kidman) erscheint nach auße hin perfekt – bis die Familie von flüchtigen Gangster als Geisel genommen werden. Während Kyle nach einer Möglichkeit zur Gegenwehr sucht scheint Sarah die Gangster zu kennen …

Namen die ja doch ein wenig Hoffnung ins Produkt rechtfertigen: Nicolas Cage in der Hauptrolle, Nicole Kidman als seine Frau und auf dem Regiestuhl Joel Schumacher der durchaus einige große Blockbuster abgeliefert hat. Mit Kidman geht’s ja bis heute nich gut weiter während die beiden genannten Herren nicht mehr allzu präsent sind – woran dieser Film zwar sicherlich nicht schuld ist, aber auch nichts entscheidend an der Sachlage geändert haben dürfte. Ein kleiner, mit überschaubarem Budget abgedrehter Psychothriller, lokal begrenzt auf einen Schauplatz und dem einzigen originellen Nebenpart daß einer der Gangster eine psychische Macke besitzt und öfter mal Dinge aus dem Zusammenhang heraus falsch auffasst oder umsetzt – wow, wie spannend. Wenn man weiß worauf man sich einläßt kriegt man austauschbaren Thrill knapp über TV Niveau, wer bei den namhaften Darstellern einen richtig guten Film erhofft hat eben schlichtweg Pech.

Fazit: Nahezu überraschungsfreies Home Invasion Szenario mit populären Mitwirkenden, aber kaum nennenswertem Resultat!