Jumanki – Willkommen im Dschungel

Vier Teenager müssen in ihrer Schule nachsitzen. Dabei entdecken sie ein altes Videospiel welches magische Fähigkeiten besitzt: es saugt die vier auf uns transportiert sie in eine fremde Dschungel-Weltentdecken beim Nachsitzen ein altes Videospiel. So müssen die vier als Dr. Smolder Bravestone (Dwayne Johnson), Moose Finbar (Kevin Hart), Professor Shelly Oberon (Jack Black) und Ruby Roundhouse (Karen Gillan) ein rasantes Abenteuer Um das Spiel zu schlagen und in ihre Heimat zu ihren Leben zurückzukehren, müssen sie allerlei gefährliche Abenteuer überstehen…

Ich habe den Original Jumanji im Jahre 1996 im Kino gesehen und danach nie mehr, ich respektiere es wenn manche deisen als einen kleinen Klassiker ansehen, ich selber kann das nur in Maßen teilen. Ich mochte ihn, hab aber nie wieder groß dran gedacht. Deswgenw ar ich nichtmal so sonderlich spitz auf ein Sequel, wobei ich mir sicher war daß dies eh nur ein Sequel im Namen ist, aber immerhin beginnt der Film millimetergenau mit der Endszene von Folge 1 und hat auch unterwegs eine kleine Referenz an Robin Williams im Gepäck. Ansonsten ist es ein ganz anderer Film, in dem eben eine Handvoll Teeniges sich in Avatarkörpern durch eine Duschungellandscaft kämpft. Dabei wird viel Comedy aus den gegensätzlichen Besetzungen gewonnen, wenn etwas The Rock mit feigem Gemüt und Jack Black als Frau im Mann daher kommen kann. Das sind das Gags aus aller Art von Bodyswitch Komödien die aber trotzdem soweit klar gehen. Ansonsten nimmt der Film den Videospiel Aspekt überraschend ernst und läßt die Figuren in der Dschungelwelt nicht frei herumlaufen, sondern zwingt ihnen Orte und auch die Interaktion mit dem Umfeld geradezu auf. Letztlich funktioniert das alles auch sehr zufriedenstellend sofern man keine gesteigerten Erwartungen mitbringt: es gibt was zu lachen, es gibt einige Actionmomente (die aber sichtlich im Studio entstanden sind) und einen kurzweiligen Film den man am Ende des Abspanns wieder vergessen hat. Definitiv kein Muß, aber sicherlichlich auch nicht die Totalkatastrophe nach der der Trailer es aussehen ließ.

Fazit: Harmloser Spaßfilm mit viel Aufwand, aber wenig Nachwirkung!