Coco – Lebendiger als das Leben!

Miguel wächst als Sohn eines Schusters auf, hat aber die heimliche Leidenschaft für Musik und In Gestalt des Sängers Ernesto de la Cruz (Benjamin Bratt) ein großes Idol. Durch einen Zufall gelangt Miguel ins Reich der Toten und beginnt dort zusammen mit seiner Urgroßmutter Imelda und dem Skelett Hector nach Ernesto zu suchen …

Hier ist dann meine übliche Rede fällig daß ich immer etwas zurückhaltender bin wenn es um Pixar geht, einfach weil zu oft Filme von dort überschwengliche Wertungen bekommen haben die es so nicht wert waren. Aber gut, jeder muß für sich stehen, und das kann der Neue mit Sicherheit. Es ist eine bunte und fröhliche Komödie mit sehr melancholischem Unterton, schließlich schwingen im Film Themen wie Tod, Sterben und Abschied nehmen mit. Aber trotzdem mit einer funktionierenden Geschichte mit Herz und Hirn sowie sympatischen Figuren und einer tollen Optik sowie ein paar überraschenden Wendungen. Ich finde lediglich das Design der Totenstadt merkwürdig futuristisch und den Hund Dante mehr nervig als witzig – aber das ist schon jammern auf hohem nivau. Als Kinderfilm mit Anspruch und optische Breitseite funktioniert das Ding absolut großartig!

Fazit: Kunterbunte Optik und viel Herz und Hirn!
Rating: ★★★★☆