Logan Lucky

Nachdem Jimmy (Channing Tatum) seinen Job verloren hat plant er mit seinem Bruder Clyde Logan (Adam Driver) einen Diebstahl: er will die Einnahmen bei einem NASCAR Rennen klauen. Dafür benötigen sie allerdings Hilfe des nch einsitzenden Bankräubers Joe Bang (Daniel Craig) …

Ich bin randvoll mit vorbehalten was das Werk von Steven Soderbergh betrifft – der Mann ist für mich auch ein Beispiel eines Regisseurs der ein paar gute Titel geschaffen hat und aufgrund derer hat er ein ewiges Freiticket. Trotzdem habe ich mich auf disen Titel problemlos und entspannt einlassen können da die Vorschau relativ „leichte“ Unterhaltung versprach und diese wurde dann auch eingehalten. Aber trotzdem hat der Film viel von Soderbergh typischen Dingen: vor allem der erzählstil ist unfassbar gebremst und langsam. Viele Szenen sind sehr gebremst geschildert, enthalten lange Dialoge die zwar schön zu schauen sind, für die Handlung aber nicht weiter wichtig erscheinen und mit solchen Parts streckt sich der Film übr eine zu lange Laufzeit. Der Coup läuft relativ beiläufig ab und läßt den Zuschauer sehrf oft und lange im unklaren was eigentlich vorgeht, man bekommt nicht wie in vergleichbaren Titel den Plan präsentiert sondern ist die meiste Zeit über selbst sehr überrascht. Viele Plotpunkte bzw. Personen laufen relativ ins Leere (etwa Seth McFarlanes und Hilary Swanks Figur) und obendrein ist Daniel Craigs Part nicht so groß wie der Trailer es suggeriert. Trotzdem kann man eigentlich kaum klagen; man hat zwei Stunden nette und gebremste, aber amüsante Unterhaltung und eben einen Titel mit Anfang, Ende und keiner Absicht ein Franchise zu beginnen. Insofern ist es durchaus einen Blick wert. Könnte aber auch als sehr langweilig empfunden werden.

Fazit: Sehr spezieller Titel an dem aber sehr viel stimmt!

Rating: ★★★☆☆